[ Webhosting profitux.cz ]

Zpìt

Gedenkbuch der Nikolsburger Geselligkeitsvereines Harmonie

Einleitung.

Von im Sommer 1867 war unverkennbar eine Neigung zur Geselligkeit bei, einem Theile der Bevölkerung Nikolsburg wahrnehmber, als wie Herrn J. Tutschka, J. Karolus, Jos. Pospischil und W. Müller zur Aufgabe machten, Haydn'sche streich Quartette auf der bürgl. Schiessstätte in Nikolsburg vorzutragen. - Diese Abend- Soiréen wurden den einem zahlreichen Publikum den besseren Classen angehörig besuche, so daß man das Bedürfniß fühlte, mit Ende des Sommers diese Abendunterhaltungen nicht aufzulassen, sondern in dem Winterlokale, im Gasthofe zur Rose fortzusetzen. - Bald genügten nicht mehr die Streichquartette; es fanden sich in der Gesellschaft Diletanten, welche sich bereit willig zeigten, auch durch Vorträge von Pianoforte und durch ihrem Gesang (die Geselleschaft zu unterhalten). Es wurde daher zunächst ein Clavier zu diesem Behufe für jeden solchen Abend ausgeliehen, doch der Schwierigkeiten des Transportes, und die für Ausleihen damit verbundenen Kosten machte (?) in der Gesellechaft den Gedenken rege(?), sich zu constituiren, d. h. aus der zufällig zusammenkommenden Gesellschaft eine bestimmte, durch feste Normen gebundene, eine Verein zum Zwecke der Veranstaltung von regelmäßigen Zusammenkünften, bei welchen Vorträge aus dem Felde der Musik und Poesie gehalten würden, zu bilden und deshalb schleunigst ein einiges Clavier anzuschaffen. Herr Jacob Igl Concepts. Adjunkt bei dem k. k. Bezirksgericht Feldsberg kann als der Erste genannt werden, welcher diesen Gedanken zum Ausdruck brachte.
Es hat sich sofort ein Clavier Action Comité gebildet, welches, nöthigen Actien zur Anschaffung des Claviers zeichnet an, es sind dieß die Herren:

           Clavier Actionaire:
Sigmund Schmelkes JUDr. 4. Actien
Theod. Koritschoner 2. dto
Johann Lebwohl 2. dto.
Adolf Rochleder 2. dto.
Rudolf Berger 2. dto.
Leopold Weiss 1. dto.
Friedrich Scherl 1. dto.
Ferdinand Schmidt 1. dto.
Eduard Paulgerg 1. dto.
Adolf Thiel 1. dto.
Sigmund Blau 1. dto.
Otto v. Friedenfeld 1. dto.
Moritz Spegele 1. dto.

Um den Verein thatsächlich in Leben zu rufen wurde aus den nebenstehenden Actionären zur Veranstaltung einer Unterhaltung die Herren
Rudolf Berger, Ferdinand Schmidt, A. Rochleder

gewählt; dieselben veranstalteten mit Zuziehung des H. Jacob Igl am 14. März 1868 eine musikalische deklamatorische Unterhaltung. Am Schluße derselben trug H. Igl die Modalitäten, unter welchen dieser Verein ins Leben treten könnte, den versammelten Zuhörern vor, und forderte hierauf dieselben auf, durch ihre Unterschrift auf den aufgelegten Listen ihren Eintritt in den zu gründenden Verein zu erklären. Hierauf wurden die neuen Mitglieder aufgefordert, sechs Herrn als prov. Comité zu wählen und es gingen aus der Wahl die Herrn: Jacob Igl, Josef Pospischil, Johann Karolus, Johann Lahner jun., Adolf Rochleder, Theodor Koritschoner hervor. Zu diesen sechs Comité Mitgliedern kamen die wie den Clavier Actionären aus ihrer Mitte gewählten Herrn Dot. Sig. Schmelkes, Ferd. Schmidt, Rud. Berger aus welcher neun Herrn, also das prov. Comité bestand.

1. Verein's Abend am 14. Maerz 1868. Programm:

1.

Trio von Lud. v. Beethoven vorget. von Fräul. Anna Holzknecht, Johann Tutschka u. Johann Karolus.

2.

Die Heimath- Lied vorget. von Frau Thiel.

3.

Die Kapelle im Walde Gedicht vorget. von Fräul. L. Koritschoner

4.

Das Kirchlein von Becker männer Quartett

5.

Streich Quartett von Haydn

6.

Tie Thee- Gesellschaft, vorget. von mehreren Fräulein's u. H. Igl
7.
Die Theilung der Erde, Lied vorget. von Fräul. Anna Holzknecht

8.

Parodie über Schillers' Taucher(?) gesproch. von Herrn J. Igl

9.

Fantasie für Pianoforte vorget. von Fräul. Anna Krawany

10.

In Michel sein Reichthum. vorget. von Ferdinand Schmidt

11.

Männer Chor

12.

Vortrag der Grundprinzipen des zu gründenden Vereins Wahl des provis. Comité.

Am 15 März konstituirte sich das Comité in der Weise daß Herr Dot. Sigmund Schmelkes zum Vorstande; Herrn Rudolf Berger zum Stellvertreter; Herrn Adolf Kochleder zum Cassier gewählt wurde.
Unter der Leitung des Prov. Comités fand am 28. März 1868 die zweite musikalische deklamatorische Unterhaltung statt. Dessen nebenstehendes Programm enthällt N. 10 die A. B. C. Schule des Lebens in der Liebe von J. Igl, deren Aufführung als der erste Schritt zur Gründung unseres Dilettanten Theaters gelten kann. ...

Zpìt